Aktionslogo (vom UN-Logo inspiriert)

Reclaim the world!

Fahrradaktion für eine bessere Welt ohne G20

de/en ↓

Aktionsidee

Im Juli treffen sich in Hamburg die Regierungschefs der G20-Staaten, um über Themen von weltpolitischem Ausmaß zu debattieren und zu entscheiden. Der Gipfel ist ein Treffen von enormem Ausmaß – und mit gigantischen Problemen verbunden. Das liegt nicht nur in den Inhalten – die 20 Staaten, die für vier Fünftel des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich sind, reden über Klimaschutz; die größten Waffenexporteure reden über Friedenspolitik, und viel mehr als den Erhalt des Status Quo ist von den G20-Gipfeln ohnehin nicht zu erwarten – nein, auch das Gesamtkonzept des Gipfels ist fatal. Es treffen sich nur die selbsternannten Vertreter von 20 Staaten, um über Probleme zu urteilen, die jeden Menschen und jedes Land auf dieser Welt betreffen. Damit verschaffen sich diese Machthaber einen Einfluss, der ihnen nicht zusteht und legen dabei nach eigenen Kriterien Regeln des globalen Miteinanders, die nicht selten Menschen und Umwelt schaden, fest.

So geht es nicht weiter

Mit einer Politik des grenzenlosen Wachstums und der Verteidigung des globalen Kapitalismus, wie von den G20 forciert, kommen wir nicht weiter! Stattdessen brauchen wir einen fundamentalen Politikwechsel hin zu einer Welt, in der echte Demokratie, Nachhaltigkeit, ein friedliches Zusammenleben und lokale wie globale Solidarität gelebt werden, wie in unseren Zielen gefordert.

Fahrradstaffel für die Veränderung

Tourenkarte von Hambach über Köln, Ruhrgebiet, Münster, Osnabrück, Hannover und Lüneburg nach Hamburg, basiert auf einer freien Karte von © GEOBasis-DE / BKG 2016 (Daten verändert)

Deshalb wollen wir uns vom 22. Juni bis 04. Juli ein Zeichen gegen die Alternativlosigkeit, die uns die Mächtigen weismachen wollen, setzen! Mit einer Fahrradaktion, ein bisschen wie »Reclaim the streets« oder »Critical mass«, nur in größer, vom Hambacher Forst über das Ruhrgebiet und Hannover bis hin zu den großen Protesten nach Hamburg wollen wir als eine Bewegung aus jungen Menschen, die überzeugt sind, dass es anders geht, dem Gipfel eine friedliche, entschlossene und kreative Aktion entgegensetzen.

Von Stadt zu Stadt...

Unsere bunte Fahrradstaffel rollt durch verschiedene Orte zwischen Hambach und Hamburg. Wir werden in den größeren Städten auf der Strecke halt machen, um mit kreativen Aktionen auf die verheerende Politik der G20 aufmerksam zu machen und Perspektiven zur neoliberalen Weltordnung aufzuzeigen. Unsere Botschaft ist: Eine andere Welt ist möglich!

...mit Fahrrad, Banner und Aktionen

Im Gepäck haben wir neben ganz viel Spaß, Energie und politischer Durchsetzungskraft ein Mitmachbanner, das bis zum Ziel mit Unterschriften von Menschen entlang der Strecke gefüllt wird. Wir wollen mit unseren Rädern und unserer positiven Botschaft den G20-Gipfel symbolisch überrollen.

Wir laden alle, die auf eine lebenswerte Zukunft für unsere Erde hoffen, ein, an unserer Aktion teilzunehmen – ob für die gesamte Strecke, für einzelne Etappen oder einer Aktion vor Ort. Je mehr Menschen wir werden, desto lauter und bunter wird unsere Aktion!

Also mach mit und lass uns gemeinsam zuerst unsere Straßen zurückerobern, und schließlich die ganze Welt!


Hinweis zur Bildquelle der Karte: Basiert auf einer freien Karte von © GEOBasis-DE / BKG 2016 (Daten verändert)