Aktionslogo (vom UN-Logo inspiriert)

Reclaim the world!

Fahrradaktion für eine bessere Welt ohne G20

de/en ↓

Aktions-FAQ

Ihr macht eine Fahrradstaffel? Wie genau soll denn das ablaufen?

Im Grunde ist das Prinzip sehr einfach: Unsere Fahrradstaffel startet am 22.06. beim Hambacher Forst. Von dort aus fahren wir täglich eine Etappe von 40 bis 70 Kilometern. Zwischen den Etappen halten wir in ausgewählten Orten an und führen bunte, thematisch zu unserem Anliegen passende Aktionen durch, die gemeinsam von uns und verschiedenen örtlichen Jugendgruppen organisiert werden. Während der gesamten Fahrradstaffel gestalten wir ein Mitmachbanner, auf das nach und nach möglichst viele Menschen ihr persönliches Zeichen für eine bessere Welt setzten werden, welches wir am Ende symbolisch nach Hamburg tragen.

Das bedeutet für dich: Alles, was du brauchst, ist etwas Zeit, ein fahrtüchtiges Fahrrad und natürlich ganz viel Motivation, die Welt zu verändern!

Hambacher Forst – wieso gerade dort?

Wir dachten uns, dass einer der letzten »Urwälder« Deutschlands, der im Interesse der große Konzerne ohne Rücksicht auf Menschen, Bewohner und Umwelt zerstört wird, ein treffendes Symbol für die Brutalität des neoliberalen Systems, das von den G20-Staaten gestützt wird, ist. Insbesondere da Klimaschutz eins der zentralen Themen auf dem Gipfel sein wird, wollen wir so ein Zeichen setzen. Gleichzeitig passt die dort vorhande kreative Widerstandsbewegung zu unserer Idee, eine positive Botschaft zu senden.

Wie kann ich mitmachen?

Du informierst dich ganz einfach auf unserer Webseite über Startpunkt und -zeit der Etappe, bei der du beginnen willst, packst deine Sachen zusammen und kommst dann pünktlich mit deinem Rad zum vereinbarten Treffpunkt. Die genauen Treffpunkte geben wir ein Mitte Juni bekannt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, bei Fragen kannst du uns natürlich jederzeit kontaktieren. Wenn du planst die gesamte Strecke mitzufahren, würden wir uns über eine kurze Nachricht freuen!

Muss ich denn die gesamte Strecke vom Ruhrgebiet bis nach Hamburg mitfahren?

Natürlich nicht, es heißt schließlich nicht umsonst »Fahrradstaffel«... Auf jeder Etappe gibt es Bahnhöfe, an welchen du dazustoßen oder auch wieder gehen kannst. Du kannst also so lange mitfahren wie du möchtest, egal ob die ganze Tour oder doch nur eine Etappe!

Wie läuft das mit Verpflegung und Unterkünften?

Für Unterkunft ist gesorgt. Für manche Etappen ist es eventuell notwendig, Schlafsack oder Zelt mitzubringen. Außerdem kann eventuell eine Gebühr für einen Campingplatz anfallen (versuchen wir natürlich, zu vermeiden), wo dies doch der Fall sein wird, findest du in unserem Routenplan. Verpflegt werden wir überwiegend von den jeweiligen Ortsgruppen, vorzugsweise mit geretteten Lebensmitteln. Allerdings kann es auch hier sein, dass ein kleiner Eigenbetrag anfällt, damit die Gruppen nicht auf den Kosten sitzen bleiben, zudem kann es vorkommen, dass wir gesammelt einkaufen gehen. Mittags verpflegt sich jeder selbst! Menschen mit einer Motivation fürs Kochen sind natürlich immer gern gesehen!

Was, wenn ich unterwegs eine Panne habe?

Keine Sorge, auf der gesamten Strecke wird jemand aus unserem Team dabei sein, der sich mit der Reperatur von Fahrrädern auskennt, und falls du doch mal eine größere Panne haben solltest, sorgen wir dafür, dass dich jemand sicher zum nächstgelegenen Bahnhof begleitet, du bist also nicht auf dich allein gestellt.

Und bei schlechtem Wetter?

Wird natürlich trotzdem gefahren! Die Welt kann man nun mal nicht immer im Sonnenschein retten! Dennoch wäre Regenschutzkleidung in diesem Fall wohl sehr sinnvoll...

Was passiert wenn wir Hamburg erreicht haben?

Die Fahrradstaffel endet dann leider, ABER... Unsere Ankunft in Hamburg am 04. Juli ist gleichzeitig der Auftakt der Protestbewegungen gegen G20. Du bist somit zum perfekten Zeitpunkt da, um direkt weiter zu demonstrieren.

Ist es schlimm, wenn ich nicht sehr geübt im Fahrradfahren bin?

Das ist nicht schlimm. Die meisten Etappen sind so geplant, dass auch ungeübte Radfahrer sie gut bewältigen können. Trotzdem werden wir nicht drum herum kommen, einige längere Strecken mit einzubauen, da sich nicht jede Stadt für Aktionen und Übernachtungen gleichermaßen eignet. Wenn du dir also, was deine Kondition betrifft, unsicher bist, schau dir doch noch einmal den Streckenverlauf an.

Für eine Jugendaktion bin ich ein bisschen zu alt. Kann ich trotzdem mitfahren?

Unsere Aktion wird zwar von jungen Menschen organisiert, aber wir wollen uns nicht auf eine bestimmte Altersgruppe beschränken. Unser Ziel ist es, viele Menschen mit den gleichen Zielen auf die Straße zu bringen. Wenn du dich jung fühlst und mit unserem Aktionskonsens identifizieren kannst, bist du bei uns gut aufgehoben!